Loading...
 
Rafiki
 

Rafiki

„Rafiki“ (Swahili: „Freund*in“) erzählt von den Schwierigkeiten eines jungen, gleichgeschlechtlichen Liebespärchens in Kenia. Kena und Ziki sind zwei Teenager aus dem kenianischen Nairobi und dicke Freund*innen, obwohl ihre Familien politisch entgegengesetzte Ansichten vertreten. Sie halten zusammen, wollen mehr und verlieben sich ineinander, was sie in ihrer konservativen Gesellschaft in Bedrängnis bringt. Rafiki strahlt das aus, was auch die junge Filmemacher*in Wanuri Kahiu auszeichnet: Ein gesundes Selbstbewusstsein afrikanischer Jugendlicher, die hier und jetzt für sich einstehen und für ein selbstbestimmtes und fröhliches Leben. Die Kenianer*in mag es nicht, dass ihr Kontinent dauernd nur als Opfer und Zone des Leidens vermittelt wird. Und so reist sie um die Welt und macht Filme, erzählt Geschichten, die vor Lebensglauben und Freude nur so sprühen. «Afro-Bubblegum» nennt sie das Konzept, und sie hebt sich erfrischend ab.

Der Film im Clubraum gezeigt, die Besucher*innenzahl beschränkt sich auf Grund der Sicherheitsmaßnahmen vor COVID-19 auf 20 Personen. Daher bitten wir um Anmeldung.

Für den Übergang in den Saal bitte Mund- und Nasenschutz nicht vergessen.

Eintritt frei!

Termin: Montag 29. Juni 2020, 20:30 Uhr

Ort: Afro-Asiatisches Institut, Wiener-Philharmoniker-Gasse 2, 5020 Salzburg

Anmeldung: Unbedingt erforderlich unter office@aai-salzburg.at oder +43 662/841413 13

Sprache: Englisch mit deutschem Untertitel

Kooperationspartner: Katholische Hochschulgemeinde Salzburg, DAS KINO, Film Initiativ Köln e.V.


Zurück