Loading...
 
Online Talk: Big Data und Satellitenbilder für humanitäre Zwecke
 

Online Talk: Big Data und Satellitenbilder für humanitäre Zwecke

Die Verarbeitung von großen und komplexen Datenmengen – Big Data – gilt als Fluch und Segen zugleich. Auf der einen Seite wird die zunehmende Überwachung von menschlichem Verhalten durch staatliche Einrichtungen und Unternehmen kritisiert. Auf der anderen Seite bieten Big Data aber auch wertvolle Entscheidungshilfen im humanitären Sektor.

Technologien am Schnittpunkt von Geoinformatik, Erdbeobachtung und künstlicher Intelligenz finden immer häufiger Einsatz, um dynamische raumzeitliche Phänomene besser abzubilden und verstehen zu können. So können z. B. Migrationsbewegungen und erzwungene Vertreibungen durch Konflikte, Ressourcenknappheit und Klimawandel eingehend analysiert und bewertet werden.

Assoz. Prof. Dr. Stefan Lang zeigt in seinem praxisnahen Vortrag auf, wie Satellitenbilder und moderne Analyseinstrumente humanitäre Anliegen unterstützen. Beispiele dafür sind die Planung von Noteinsätzen, die Optimierung der Hilfslogistik oder die Organisation von Impfkampagnen. Ein Fokus des Vortrags liegt auf Fragen der Forschungsethik, Transparenz und Nachvollziehbarkeit.

Termin: 20. Jänner 2022, 19:00 Uhr
Ort: Online-Raum des AAI, https://aai.plus/webinar/
Referierende: Stefan Lang (Leiter Christian-Doppler-Labor GEOHUM, Forschungskoordinator und Lehrender im Fachbereich Geoinformatik Z_GIS der Universität Salzburg)
In Kooperation mit: Fachbereich Geoinformatik Z_GIS der Universität Salzburg, Institut für Geoinformatik Plus e.V. in der Grenzregion Salzburg-Bayern

Zurück